Social Ads: Facebook will mit Sponsored Stories Onlinewerbung "social" und erfolgreich machen

Facebook erreicht in Deutschland inzwischen mehr als 20 Millionen Nutzer. Kein anderes Onlinenetzwerk hat es bislang hierzulande zu dieser Größe geschafft und seit eineinhalb Jahren versucht Facebbook mit einem Dutzend Mitarbeiter von seinem Hamburger Büro aus die enorme Reichweite zu vermarkten. Facebook Deutschland-Chef Scott Woods (42) treibt mit seinem Team das Werbegeschäft kräftig voran.

Noch liegt die Penetrationsrate in Deutschland bei mageren 22 Prozent, in Großbritannien bereits bei 40 Prozent und in Kanada bei mehr als 50 Prozent. Gemessen an den absoluten Nutzerzahlen liegt Deutschland auf Platz elf. Doch es geht voran – und bald werden Länder wie Indonesion oder die Türkei, die aktuell noch vor Deutschland liegen, überholt sein. Das dürfte vor allem dem Werbegeschäft nutzen – denn hier wird Facebook inzwischen verstärkt als Option wahrgenommen, v.a. von der steigenden Anzahl von Unternehmen, die gerade dabei sind, ihre Facebook-Strategie zu formulieren.

Neben den organischen Teil einer Facebook Page (Content, Apps/Gewinnspiele, etc.) tritt verstärkt der nicht-organische Teil, der v.a. in Sachen Fangewinnung nicht zu unterschätzen ist. Das neueste Werbeformat sind dabei so genannte Sponsored Stories:

Dabei läuft in den Nachrichtenfluss der Nutzer ein, wenn Freunde etwas empfehlen, also den sogenannten Like-Button klicken, oder sie bei einem Werbepartner „eingechecked“, also etwa ein Restaurant besucht haben. So eine Werbung kostet Unternehmen zwischen 1 und 60 Cent pro Klick.Laut Woods ist diese Art der Werbung effektiver. Über diese Anzeigen ließen sich zehnmal mehr Fans für eine Unternehmensseite auf Facebook gewinnen als über klassische Facebook-Werbebanner. Er wolle die großflächigeren Anzeigenformate auf Facebook nicht abwerten, „aber ich glaube Sponsored Stories kommen viel näher an unsere Facebook-DNA heran, als das, was wir bisher gemacht haben“, sagt Woods. Für Facebook könnte es sich nun auszahlen, dass weltweit mehr als zwei Millionen Websites den Like- oder Share-Button integriert haben. (FTD)

Die Sponsored Stories erzeugen beim Nutzer natürlich ein viel größeres Interesse und geben der Social Ad-Werbebotschaft eine größere Glaubwürdigkeit. Denn wenn meine Freunde die Marke A oder B erwähnen und nutzen, dann ist es naheliegend, daß mir diese Marke oder deren Produkt auch gefällt. Zum Social Graph tritt so ein Brand Graph (bzw. Brand’s Social Graph), der ziemlich genau die Markenpräferenzen und Milieus auf Facebook abbildet, die viele Marktforscher und Markenartikler so brennend interessieren.

Facbook ist unter diesen Gesichtspunkten nicht nur in Sachen Werbung, sondern aufgrund der hohen Datenmenge ein sehr wichtiger Marktforschungspartner. Ein Aspekt, der in Zukunft noch mehr an Bedeutung gewinnen wird, denn auch Marken werden mehr “social” werden müssen und sich so v.a. mittels Targeting die Conversion Rates sehr stark optimieren lassen dürften. Stets nach dem Motto: “Sag’ mir, was Deine Freunde gerne tun, und ich sage Dir, wer Du bist (und was man Dir verkaufen kann).”

3 thoughts on “Social Ads: Facebook will mit Sponsored Stories Onlinewerbung "social" und erfolgreich machen

  1. kingz-art says:

    Wow.. toll oder erschreckend. Man weiß es nicht!?

  2. Ralf says:

    Ich finde das irgendwie beängstigend, wenn die Realität immer mehr mit der Werbung verschwimmt. Hoffentlich werden die sponsored Adds auch als solche gekennzeichnet.

  3. Steve says:

    die frage ist wie geschickt sich FB hierbei anstellt – wenn man es verbockt steht Google+ ja schon bereit 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>