Blogger Relations: wichtige Fakten zu den neuen, digitalen Influencern

Blogger Relations sind en vogue – und das nicht nur weil Blogs heute so intensiv genutzt werden. Viel mehr blockiert viele Unternehmen leider die klassische PR-Denke oft im Social Web. Die alten Prinzipien der Öffentlichkeitsarbeit und Public Relations (PR) funktionieren im heutigen Web nicht mehr. Zwar ist nicht davon auszugehen, dass Blogger mit ihren Blog in Zukunft den klassischen Journalismus ersetzen. Aber Blogger ersetzen durch ihre rege Vernetzung, die zunehmende Geschwindigkeit der sozialen Medien und Sharing-Möglichkeiten mehr und mehr die klassische Nachrichten-Portale und News-Plattformen.

Das zeigen die Nutzungszahlen: die Nutzung von Weblogs (kurz: Blogs) ist in den letzten Jahren rasant angestiegen. Nach der aktuellen ARD-ZDF-Onlinestudie ist das Lesen von Blogs eine der 4 wichtigsten Social-Media-Nutzungsschwerpunkte der Deutschen und hat von 2011 auf 2013 mehr als 100% an Nutzungsintensität dazugewonnen. Die Zielgruppe mit der intensivsten Nutzung ist zwischen 20 und 29 Jahre alt. Sie haben eine gelegentliche Weblog-Nutzung von 31% angegeben.

Durch nachhaltige Blogger Relations, können Unternehmen nicht nur ihre Reputation langfristig stärken oder sondern auch Produktentwicklungen und -neuheiten testen und so einer ausgewählten Zielgruppe zur Verfügung stellen. Darüber hinaus können viralen Kampagnen dazu dienen, Werbebotschaften ergänzend zu den klassischen Kanälen zu streuen. Das sorgt nicht nur für mehr Reichweite und Social Shares, sondern kann auch für mehr Vertrauen bei der Zielgruppe sorgen – denn nur wer zeitgemäß kommuniziert wird auch als modern und innovativ wahrgenommen.

Blogger Relations sollten heute als fester Bestandteil in der Kommunikationsstrategie verankert werden. Viele größere und kleinere Unternehmen tun dies bereits erfolgreich. Unter anderem veranstalten Tchibo, Mercedes Benz oder die Scout24-Gruppe Events und laden zum Beispiel Blogger zu exklusiven Veranstaltungen ein, um sich besser zu vernetzten. Dieses Kennenlernen kann auch dazu dienen, die gemeinsamen Möglichkeiten neuer Kommunikations- und Inhaltskonzepte zu besprechen und bestimmte Themen auf den eigenen Redaktionsplan zu setzen.

Denn Blogger sind in vielen Fällen nicht nur Influencer, die Contents verbreiten und teilen, sie sind auch Trendsetter, die sich für die Themen von morgen interessieren. Es lohnt sich also sich als Unternehmen in diese Netzwerke einzubringen und eine spannende Innensicht der Dinge und der Welt des Journalismus 2.0 zu erlangen. Wir helfen gerne dabei und stellen Ihnen unser Kontaktnetzwerk zur Verfügung.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>