Ecosia wird zum Fintech: Debitkarte aus Holz kommt 2021

Nachhaltigkeit ist voll im Trend. Schon lange nutzt die Suchmaschine Ecosia ihre Gewinne aus Werbeeinnahmen, um Bäume zu pflanzen. Jetzt partnert sie mit einem Fintech mit dem gleichen Geschäftsmodell. Die Suchmaschine beteiligt sich dafür am britischen Fintech Treecard, mit dem sie zudem eine Marketing-Partnerschaft eingeht. Treecard bietet eine Debitkarte an, die zwei ambitionierten Ziele dient: Das Fintech soll es „mit Unternehmen wie Chime und Revolut“ aufnehmen, heißt es – und gleichzeitig die Welt retten.

Denn wie bei Ecosia will Treecard mit den Gewinnen Bäume pflanzen. Das Programm soll 2021 in den USA, Großbritannien und der EU starten. Über die Vertriebskanäle von Ecosia, das immerhin 15 Millionen aktive Nutzer zählt, will CEO Christian Kroll schnell einen großen Kundenstamm aufbauen

Damit hat es die erste Fintech-Generation geschafft: Sie ist zum Vorbild geworden: Vom bemerkenswerten Wachstumserfolg der Neobanken wie Revolut, N26 und Chime inspiriert, bieten mittlerweile auch andere Player wie die Krypto-Börse Coinbase oder der Fahrdienstleister Uber eigene Kreditkarten an. Jetzt will auch der deutsche Google-Konkurrent Ecosia in dem Segment mitmischen.

Das Fintech macht sich über die Nutzungsgewohnheiten seiner Zielgruppe keine Illusionen – im besten Fall würden die Kunden Treecard als Zweitkonto nutzen, so Gründer Jamie Cox im Gespräch mit Finance Forward. „Es läuft doch üblicherweise so: Man lässt sich sein Gehalt auf ein bestehendes Konto auszahlen und überweist dann einen Teil auf ein junges Fintech, mit dessen Konto man dann im Alltag bezahlt.“ Das hätten Fintech-Vorreiter wie Revolut massentauglich gemacht. „Wir sehen uns als eine Art Chrome-Extension im echten Leben, ein kleiner Hebel, der dafür sorgen kann, dass man mit seinen Zahlungen Gutes tut.“

Denn das einzige Alleinstellungsmerkmal des Kontos mit der Debitkarte aus Holz soll zunächst lediglich sein, dass 80 Prozent der Gewinne für das Pflanzen von Bäumen verwendet werden. Mit den übrigen 20 Prozent will Treecard nach dem Vorbild von Ecosia sein Wachstum finanzieren. „Wir machen Geld, um Bäume zu pflanzen – wir pflanzen keine Bäume, um Geld zu verdienen“, sagt Kroll ganz routiniert. In diesem Sommer erst hat sein Unternehmen verkünden können, dass es bereits 100 Millionen Bäume pflanzen konnte. Finanziert wurde das durch die Werbeeinnahmen der eigenen Suchmaschine.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>