3D-gedruckte XL-Architekturlösungen und Innenraumprodukte

Auf der CES 2021 gab das Unternehmen Aectual den globalen Beta-Start seiner 3D-Druck-Plattform sowie den Beta-Start seines kommerziellen Webshops für Verbraucher bekannt. Aectual ermöglicht 3D-gedruckte Architektur- und Innenraumprodukte wie Terrazzo-Kunstwerke, Bodenbeläge, Armaturen, Wandverkleidungen, Säulen, Fassaden, Treppen, Raumteiler, Pflanzgefäße und Tischschirme und sogar ganze Gebäude, die alle aus 100 % nachhaltigen, recycelten und erneuerbaren Materialien hergestellt werden. Darüber hinaus soll der Aectual Design-to-Delivery-Prozess die Kosten für maßgefertigte architektonische Produkte um 50 Prozent reduzieren, bis zu zehn Mal schneller sein im Vergleich zu herkömmlichen Entwurfs- und Fertigungsprozessen, Abfall minimieren, den Materialverbrauch reduzieren und die CO2-Emissionen senken.

Zu den kommerziellen Immobilienprojekten, die Aectual bereits weltweit eingesetzt hat, gehören Bodenbeläge im internationalen Flughafen Amsterdam Schiphol, Bodenbeläge in der BMW-Welt in München, gedruckte Displaywände in Nike Town London, ein winziges Bauhaus (auch bekannt als Atelierschuppen), Bodenbeläge aus recycelten Budweiser-Flaschen in den Büros von Capital C in Amsterdam und das temporäre EU-Gebäude in Amsterdam.

Die Aectual-Plattform nutzt anpassbare, parametrische Konstruktionen, ein einfach zu bedienendes (kundenspezifisches) Design-Dashboard und eine proprietäre Roboter-XL-3D-Drucktechnologie. Fachleute aus der AEC-Branche können ihre eigenen Produktversionen hochladen und erstellen oder einfach auf die Aectual-Website gehen, ein Terrazzo-Bodenmuster, eine Wandplatte, einen Raumteiler oder ein Sonnendach auswählen und es dann nach ihrem Geschmack anpassen. Einmal bestellt, druckt Aectual das Produkt in 3D und installiert es.

Das eigens entwickelte XL 3D-Drucksystem bietet Optionen für den industriellen 3D-Druck in großem Maßstab. Die Extrusionstechnologie von Aectuals basiert auf einem industriellen Hochleistungsextruder, und das System erlaubt es, diesen direkt am Roboterarm zu montieren. In der Produktionsstätte in Amsterdam sind vier Roboter im Einsatz, die insgesamt eine Druckfläche von 46 m² abdecken. Die einfachste Konfiguration ist ein einzelner statischer Roboter mit einem Reichweitenradius von 3,0 m, der auf mehreren Plattformen mit einem Bereich von 360° drucken kann. Die Robotersysteme, die auf ABB IRC5-Controllern und Siemens Industrial-PLCs basieren, wurden von Aectual entwickelt, um Bewegungssteuerung, Druckjobsteuerung und intelligente Funktionen zu integrieren, die es dem Drucksystem ermöglichen, autonomer zu agieren.

Um den globalen Einsatz zu erleichtern, hat Aectual ein stabiles internationales Ökosystem aufgebaut und arbeitet mit zuverlässigen multinationalen Unternehmen wie Henkel (Materialien), ABB (Robotik) und Arup (Technik) zusammen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>