02 Jul

Ist Apple noch auf dem richtigen Weg?

Braucht man ein iPad? Nachdem ich es erst einmal 3 Tage in der Ecke schmoren gelassen habe, muss ich sagen: Für couch potatoes ist es als Fernsehersatz OK, aber weit weg von dem, wo Apple mal hinwollte: Kreativität statt Konsum von Bezahlinhalten. Ich erinnere mich noch ganz gut an 1994 und meinen ersten Videoschnitt auf einer Quadra 840AV an der University of Michigan in Ann Arbor, die ersten Performas mit ihren Multimedia-Fähigkeiten und den irren Abstand zu PCs und die vielen kreativen Erlebnisse mit dem Mac.

Oder die ersten BeOS Präsentation, oder meine erste SGI Webforce (das Intro mit der Kamerafahrt um den jonglierenden Einstein, der von Picasso gemalt wird würde ich unheimlich gerne nochmal sehen), whow – das waren Maschinen … nicht zu vergleichen mit so etwas wie einem iPad, wofür es noch nicht mal Photoshop gibt … ja, aber vielleicht kommt ja (hoffentlich) nochmal irgendein junger Verrückter, der die ganze iPad und PC-Welt auf den Kopf stellt und uns wieder kreative Werkzeuge gibt.

And you will see why 1984, won’t be like “1984.”

11 Jan

Das Apple Tablet und der Adobe Reader – eine einzigartige Kombination voller unbekannter Möglichkeiten

Das kommende Apple Tablet wird ja seit einigen Tagen immer wieder heiss diskutiert. Ich möchte an dieser Stelle mal den Bogen zur ebenfalls aktuellen Paid Content-Diskussion spannen und auf einen “hidden champion” hinweisen: den Adobe Reader. Apple und Adobe sind ja schon seit Jahrzehnten gute Freunde und was läge da näher als diese Partnerschaft auf dem Apple Tablet in Richtung der Neuauflage eines iTMS wieder zu beleben.

Ich habe schon vor Jahren einem meiner Kunden vorgeschlagen, den Adobe Reader als Bibliotheks-Schnittstelle (z.B. für Fachinformationen und Datenblätter) zu nutzen. Bei der Recherche damals fiel mir die Fähigkeit auf, den Adobe Reader nicht nur zu customizen, sondern ihn auch scripten. Das heisst man kann nicht nur interaktive Dienste (wie z.B. Multiple-Choice-Tests mit darauffolgender Erstellung von PDF-Teilnahmebescheinigungen) umsetzen, sondern m.E. auch so etwas wie einen Text Store, d.h. einen Shop in dem man sich einfach und bequem Artikel und Bücher kaufen kann. Das eBook-Format ist ja bekannt, denkt man nun noch an die DRM-Fähigkeit, dann geht jedem Profi das Versioning-Herz über …

Continue reading