24 Nov

Das iPad als Retter der Verlage?

Der Erfolg des iPads und des iTunes Stores wird von vielen Verlagen als Hoffnungsschimmer betrachtet. Tablets und Smartphones ermöglichen der Nachrichtenindustrie einen zweiten Versuch, so US-Medienexperte Ken Doctor. Doch ist das iPad der Retter der Verlage? Wird in Zukunft jeder Nutzer brav seine iPad-only Tageszeitung konsumieren? Ich denke nein. Denn dann müsste zunächst ganz praktisch das Einfallstor für kostenlose Inhalte, der Safari Browser vom iPad verschwinden. Noch ist das Web nicht tot, und noch kann man auch in HTML5 und mit CSS sehr attraktive iPad Webapps (wie z.B. DIE ZEIT) realisieren. Continue reading

28 Jan

Apples iPad – die Rettung für deutsche Verlage?

Apples iPad hat ein riesiges Presse-Echo hervorgerufen, auch bei deutschen Verlagen. Doch ist das iPad wirklich ein neuer Vertriebskanal in Sachen Paid Content und der lang ersehnter Umsatzbringer? Das größte “Problem”: das iPad integriert einen Web-Browser, E-Mail, Fernsehen und Video sowie das Lesen von digitalen Büchern, den E-Books. Wie leicht es ist, die Bezahlschranke zu umgehen und Paid Content kostenlos zu beziehen, hatte ich ja schon mal auf Facebook erwähnt.

Technisch besteht also kein besonders hohes Lock-in-Potenzial, da v.a. auch Google Books und andere Angebote auf dem iPad verfügbar sein werden, von den News-Seiten vieler Portale und Player mal ganz zu schweigen. Für Verlage sehe ich also wenig Potenzial – denn zu groß ist die Konkurrenz durch das Internet auf dem iPad. Doch Steve Jobs hat wie bekannt immer einen Joker in der Hinterhand und das ist sein Marketing Know-How in Sachen digitaler Güter.

Continue reading